Arbeitsgemeinschaft für Wohngruppen

und sozialpädagogische Hilfen Hannover e.V.

Verselbstständigungshilfen für junge Menschen

Badenstedter Str. 46 A 1
30453 Hannover
Fon: 0511-47383780
Fax: 0511-47383784
E-Mail: nachbetreuung@afw-regionhannover.de

Zielgruppe

Mit den Verselbstständigungshilfen wollen wir junge Menschen darin unterstützen, ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen. Die Hilfen sind gedacht für junge Menschen ab 16 Jahren, die verbindliche Unterstützung und Begleitung benötigen.

In den Verselbstständigungshilfen bieten wir an:

  • Stationäre Einzelbetreuung (§ 34 SGB VIII) auch für die Personenkreise "unbegleitete minderjährige Flüchtlinge" und "Grenzgänger"
  • Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung; zum Leistungsangebot: hier
  • Ambulante Einzelbetreuung (§ 30 SGB VIII); zum Leistungsangebot: hier
  • Ambulante Eingliederungshilfe (§ 35a SGB VIII); zum Leistungsangebot: hier

Betreuung

In unserem durchlässigen Hilfesystem können wir uns sowohl an den individuellen Ressourcen der AdressatInnen als auch an den Erfordernissen und Gegebenheiten orientieren und die Hilfe darauf abstimmen. Im Hilfeplan wird festgelegt, wie intensiv die Betreuung sein soll und ob eine 24-Std.-Rufbereitschaft notwendig ist.
Die Betreuung kann je nach Entwicklungsstand einen stationären oder ambulanten Rahmen haben oder auch von stationär zu ambulant wechseln bzw. umgekehrt.

Unser Ziel ist die selbstständige Lebensführung der jungen Menschen. Konkret kann das z.B. folgende Bereiche betreffen:

  • Entwicklung schulischer / beruflicher Perspektiven
  • auskömmliche Finanzplanung / Sicherstellung des Lebensunterhalts
  • Einüben selbstständiger Haushaltsführung
  • Entwicklung tragfähiger sozialer Beziehungen im Lebensumfeld
  • emotionale Stabilisierung
  • ggf. Erziehung des eigenen Kindes

Eine verlässliche Betreuungsbeziehung in einem überschaubaren Bezugssystem ist unser Grundsatz in der pädagogischen Arbeit. Die Beziehung zwischen AdressatIn und BetreuerIn bleibt nach Möglichkeit und Wunsch auch bei einem Wechsel zwischen stationärer und ambulanter Betreuung erhalten.

Die ressourcenorientierte Betreuung erfolgt durch pädagogische Fachkräfte. Im stationären Kontext werden die Jugendlichen im Bereich Schule / Beruf von einer Lehrerin gefördert (Sozialpädagogische SchülerInnenhilfe). Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit Schulen, Ausbildungsstätten, ÄrztInnen, TherapeutInnen und anderen Institutionen.

Die Qualität unserer Arbeit stellen wir laufend sicher mit der Beteiligung der AdressatInnen an der Hilfeplanung und mit Supervision, Fallbesprechungen und Fortbildungen.

unser Team

  • Uwe Degels, Dipl.-Sozialpädagoge, systemischer Familientherapeut
  • Eva Frentrup, Erzieherin
  • Ole Krohn, Sozialarbeiter B.A.
  • Linda Rode, Sozialarbeiterin B.A. 

So können Sie uns
helfen